Presse

Schwarzwälder Post, Montag, 11. Februar 2008

15 Hobbysportler liefen von Nordrach in die Partnergemeinde:
In gut acht Stunden nach Niedernai "gejoggt"

Von Matthias Kluckert

Nordrach. Acht Stunden und 45 Minuten benötigten 15 Hobbysportler am Samstag, um von Nordrach in die elsässische Partnergemeinde Niedernai zu laufen. Dabei legten sie stolze 63 Kilometer Wegstrecke zurück.
In aller Frühe trafen sich die Sportler am Samstagmorgen vor dem Nordracher Rathaus, wo Bürgermeister Carsten Erhardt und dessen Amtsvorgänger Herbert Vollmer so wie eine Handvoll interessierter Mitbürger den Start verfolgten. Die meisten Teilnehmer am so genannten "Partnerstadtlauf" kamen aus dem weiteren Umkreis, einer war sogar aus Bonn angereist. Aus Nordrach nahm neben Organisator Karl Bächle noch Anita Bruder am 63-Kilometer-Lauf teil.
Bürgermeister Carsten Erhardt überreichte jedem Teilnehmer ein Nordrach-Cap, dann ging es auch schon los. Der Weg führte die 15 Läufer zunächst nach Biberach, dann über den Schönberg nach Seelbach und Lahr, weiter nach Nonnenweier und über die französische Grenze nach Erstein, Schäffersheim und Meistratzheim nach Niedernai. Dort trafen die Sportler nach acht Stunden und 45 Minuten am späten Nachmittag ein.
Eine Delegation der Gemeinde Niedernai um Bürgermeister Patrick Douniau erwartete die Sportler bereits mit Wein und Kuchen. Auch Herbert Vollmer war erneut vor Ort; der ehemalige Nordracher Bürgermeister war mit dem Auto nach Niedernai gefahren und hatte die Läufer unterwegs einige Male beobachtet und angefeuert. Sein Nachfolger Carsten Erhardt hatte wegen anderer Verpflichtungen nicht mitkommen können, wagte jedoch die Ankündigung, bei einer Wiederholung der Laufaktion im kommenden Jahr eventuell selbst als Läufer starten zu wollen.
Der Lauf diente indes nicht nur der sportlichen Betätigung, sondern verfolgte auch einen guten Zweck. Zahlreiche Sponsoren hatten die Aktion unterstützt; die Einnahmen gingen an die Sinzheimer Organisation "Laufend helfen - gesunde Muskeln für kranke Muskeln", die wiederum die Muskelschwund-Duchenne-Forschung.
Der Dank der Organisatoren Karl Bächle und Karl-Heinz Freytag galt den Sponsoren und der Nordracher Pfarrgemeinde, die den Kindergartenbus kostenlos als Begleitfahrzeug zur Verfügung stellte. Die Gemeinde Nordrach hatte für die Verpflegung der Sportler gesorgt.
------------------------------------------------------------------------
                                     Sponsoren
------------------------------------------------------------------------
Folgende Sponsoren unterstützten den Lauf von Nordrach nach Niedernai und damit die Organisation "Laufend helfen - gesunde Muskein für kranke Muskeln": Café Erdrich, Bruno und Christine Herbrik (Spar-Markt), Winkelwaldklinik, Süddeutsche Transportvermittlung Zell a.H., Peter Lonsdorfer Husum Holztransporte, Dorothea Lehmann (Getränke), Klaus Jilg Gastro-Menü sowie die Pfarrgemeinde und die Gemeinde Nordrach.


In aller Frühe starteten die Läufer am Samstagmorgen vor
dem Nordracher Rathaus nach Niedernai.
Ganz vorn Organisator Karl Bächle (Mitte)


Vor dem Start: Organisator Karl Bächle (von links) erklärt
Rudolf Mahlburg vom Verein "Laufend helfen", Bürger-
meister Carsten Erhardt und dessen Amtsvorgänger
Herbert Vollmer den Streckenverlauf.
                                                   Fotos: Matthias Kluckert
zurück
___________________________________________________