Presse

Schwarzwälder Post, Montag, 10. März 2008

Erlös aus dem Partnerschafts-Lauf nach Baume-les-Dames:
2100 Euro Spende für "Duchenne"-Kinder

Zell a. H. (wa). Der Partnerstadt-Lauf von Zell nach Baume-les-Dames hatte jetzt noch ein schönes "Nachspiel". Organisator Karl Bächle übergab eine Spende von 2100 Euro an die Initiative "Laufend helfen". Das Geld kam durch die Unterstützung von Sponsoren und den Läufern selbst zusammen.
Am Freitag übergab Karl Bächle den Spendenscheck an Rudolf Mahlburg. Der Sinzheimer und seine Frau Brigitte sind leidenschaftliche Läufer und organisieren Langstreckenläufe. Beide waren auch beim Baume-les-Dames Lauf dabei. Mahlburg ist Initiator der Aktion "Laufend helfen". Er bemüht sich bei jeder Lauf-Aktion um Sponsoren; dieses Geld kommt dann behinderten Menschen zugute. Die 2100 Euro aus Zell werden dem Verein "aktion benni & co" zur Verfügung gestellt. Dies ist ein Zusammenschluss von Eltern, deren Kinder an der unheilbaren "Duchenne Muskeldystrophie" erkrankt sind. Die Kinder haben, weil es gegen diese genetisch bedingte Krankheit bis heute keine Medikamente gibt, nur eine Lebenserwartung bis ins Teenageralter.
Vincent, ein Duchenne-Kind, war mit seiner Mutter bei der Spendenübergabe dabei. Die "aktion benni" stellt die Spendengelder der Medikamentenforschung zur Verfügung.
Mit dabei war auch Bürgermeister Hans-Martin Moll, der sich über die "spektakulärste Begegnung" der Partnerstädte seit Bestehen der Partnerschaft zwischen Zell und Baume-les-Dames freute. Er dankte allen, die sich der Herausforderung des 213-Kilometer-Laufes gestellt hatten und sprach seine Bewunderung dafür aus, dass alle Läufer die Strecke so gut gemeistert haben.
Gebhard Lehmann vom Freundeskreis wies auf die tolle Unterstützung aus Baume-les-Dames hin. Besonders Maurice Baer und René Kempf hatten sich sehr um die gute Versorgung und Unterbringung der Zeller bemüht.
Karl Bächle hat das nächste Ziel bereits im Auge: Er möchte mit einer Gruppe nach Baume fahren und von dort aus mit französischen Läufern gemeinsam nach Zell laufen. Bächle: "Ich wünsche mir, dass die Franzosen hier in Zell einlaufen!"

zurück
___________________________________________________