Presse

Schwarzwälder Post, Freitag/Samstag, 7./8. August 2009

Christian Mai mit Top-Platz beim Tote-Mann-Berglauf
Mannschaft Männer belegt Platz 3

Zell-Unterharmersbach (as). Am vergangenen Samstag 1. August veranstaltete der PTSV Jahn Freiburg, unter dem Motto "Laufen wo der Schwarzwald am schönsten ist" zum 24. Mal den Internationalen Oberrieder Tote-Mann-Berglauf. Der Tote Mann Berglauf ist der sechste von acht Wertungsläufen zum Schwarzwald-Berglauf-Pokal.
Der Start für die 8 km lange Strecke, bei der ein Höhenunterschied von 750 Meter absolviert werden muss, erfolgte um 18 Uhr in Oberried. Die 460 Meter hoch gelegene Gemeinde Oberried liegt im südlichen Dreisamtal, 15 km von Freiburg gelegen. Vom Ortsausgang Zastler führt die Strecke in Richtung Oberried-Ortsmitte. Der erste Kilometer ist leicht abfallend, was bei vielen, nicht nur unerfahrenen Läufern, zu einem überhöhten Anfangstempo führt. Danach geht es gleichmäßig bergan, bis zum 1205 Meter hoch gelegenen Ziel, Nähe der Erlenbacher Hütte, unterhalb des Tote-Mann-Gipfels. Insgesamt 6 Läufer der LG Brandenkopf nahmen sich bei hochsommerlichen Temperaturen die Strapazen der wohl steilsten Berglaufstrecke innerhalb der Serie des Schwarzwald-Berglauf-Pokals auf sich und es ist ihnen gelungen die Farben der LG aus dem TV Ohlsbach und dem TV Unterharmersbach würdig zu vertreten.
Jedoch auch Marco Gabriele von der LG Geroldseck Lahr konnte erneut beweisen, dass er nicht nur im flachen Gelände zu den Top-Läufern der Region gehört. Hinter Abo-Sieger Markus Jenne sowie dem ebenfalls zu den Berglauf-Spezialisten zählenden Dominik Ulrich gelang es ihm mit 38:50 Minuten den 3. Gesamtplatz zu belegen.
Erneut konnte auch wieder das Ausnahmetalent Christian Mai von der LG Brandenkopf die renommierten Bergläufer überraschen. Seine 39:33 Minuten reichten für Gesamtplatz 5 und Platz 1 in der Wertung A-Jugend männlich. Dicht darauf folgte Marco Utz mit 40:11 Minuten und belegte damit Gesamtplatz 8 sowie Platz 2 der Altersklasse M 30. Bernd Kuderer schuf mit 43:40 Minuten schlussendlich die Voraussetzungen, dass die LG Brandenkopf in der Teamwertung den 3. Platz erreichen konnte. In der AK 55 gingen Bernd Ehrhardt sowie Albert-Eugen Vetter an den Start. Mit 51:44 (Ehrhardt) bzw. 54:03 Minuten (Vetter) erreichten sie die Plätze 6 und 7 und rundeten damit nicht nur das positive Ergebnis der LG Brandenkopf ab; beiden gelang es die Zeiten aus dem Vorjahr erheblich zu verbessern.
Die ersten Gehversuche nach der schweren Fußverletzung führt derzeit Christel Kornmayer durch und nutzte den Tot-Mann-Berglauf als Trainings- und Aufbaulauf. Trotz den noch erheblichen Einschränkungen erreichte sie jedoch mit 1:00:56 Std. den Sieg in ihrer Altersklasse.

zurück
___________________________________________________