Presse

Schwarzwälder Post, Montag, 8. Oktober 2012

DM-Berglauf in Zell:
Timo Zeiler gewinnt fünfte Meisterschaft in Folge

Beeindruckende Vorstellung des LG-Brandenkopf-Läufers beim »Heimspiel« in Zell am Harmersbach - Überraschender Sieg für Melanie Weiß bei den Frauen

Von Wilfried Raatz

Zell a.H. Mit einer beeindruckenden Vorstellung wurde Timo Zeiler (LG Brandenkopf) seiner Favoritenrolle bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften in Zell am Harmersbach gerecht und gewann beim Heimspiel vom Storchenturm in der historischen Altstadt von Zell zum 940 m hohen Brandenkopf den fünften Meistertitel in Folge.
Mit 42:05 Minuten hatte Zeiler im strömenden Regen auf der 9,5 km langen Strecke mit 770 Höhenmetern fast vierzig Sekunden Vorsprung auf den Freiburger Allroundläufer Benedikt Hoffmann und Korbinian Schönberger (LLC Marathon Regensburg). Bei den Frauen gewann überraschend die aus dem pfälzischen Annweiler stammende Melanie Weiß vor Tina Fischl (LG Passau) und Tanja Grießbaum (LG Rülzheim).
»Mein Konzept ist aufgegangen«, jubelte Timo Zeiler im Ziel und reckte die ausgestreckte Hand zum Zeichen des fünften Meisterschaftssieges in Folge in die Höhe. »Ich wollte von Beginn an mit hohem Druck die Konkurrenz in Schach halten – und das ist mir gelungen!« Bereits nach drei Kilometern hatte sich der 31-jährige Speditionskaufmann trotz regennassem Terrain von seinen Verfolgern mit dem Braunschweiger Heiko Baier, dem Rosenheimer John Mooney und seinem Nationalmannschaftskollegen Korbinian Schönberger sowie dem starken Freiburgert Allroundläufer Benedikt Hoffmann lösen können und lief von da an ein einsames Rennen an der Spitze. »Das ist ein guter Abschluss nach einer eher durchwachsenen Saison. Durch die hohe berufliche Inanspruchnahme konnte ich nicht so trainieren und auch vor allem nicht die internationalen Rennen laufen, die ich mir eigentlich vorgestellt hatte!« Der als Mitfavorit ins Rennen gegangene Heiko Baier, der sich in einem Spagat zwischen Straße, Bahn und Berglauf befindet und gerade in dieser Saison eine Reihe von regionalen Bergläufen für sich entscheiden konnte, fiel schon früh zurück und beendete das Rennen als Achter mit einem Zweieinhalb-Minuten-Rückstand auf Timo Zeiler. Dafür rückte Benedikt Hoffmann (PTSV Jahn Freiburg) ins Blickfeld, der sogar noch vor Schönberger Zweiter wurde. Auf Rang fünf sicherte sich Karsten Meier (LG Braunschweig) die Juniorenwertung.
In Abwesenheit der wegen Krankheit die komplette Saison ausgefallenen besten deutschen Bergläuferin Lisa Reisinger und deren Clubkollegin vom SSC Hanau-Rodenbach, Kerstin Straub, war der Ausgang des Titelkampfes völlig offen. Und zur Überraschung aller gewann Melanie Weiß (TSV Annweiler) mit neunzehn Sekunden Vorsprung vor Tina Fischl und der Juniorenmeisterin Tanja Grießbaum. »Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet«, freute sich die 27-jährige Bankangestellte aus der Pfalz, die bislang allenfalls durch regionale Bergläufe aufgefallen war. »Erst kurz vor Schluss konnte ich auf Platz eins vorlaufen!« Die WM-Starterin Nora Coenen (LG Wettenberg) wurde hinter Monica Carl (LG Welfen) Fünfte, ihre WM-Teamkollegin Michelle Maier (PTSV Rosenheim) wurde mit einer Erkältung nur Neunte.
In der Mannschaftswertung verteidigte der LLC Marathon Regensburg den im Vorjahr in Oberstdorf errungenen Meistertitel mit 2:13:13 Stunden vor der LG Braunschweig (2:13:58) und der gastgebenden LG Brandenkopf mit dem hauchdünnen Rückstand von drei Sekunden. Bei den Frauen überraschte die LG Welfen mit der Masters-Welt- und Europameisterin Marie-Luise Heilig-Duventäster an der Spitze und einer Endzeit von 2:49:48 Stunden vor SCB Berlin (2:56:18) und LLC Marathon Regensburg (2:56:34).

Timo Zeiler

Mit einer beeindruckenden Vorstellung wurde Timo Zeiler (LG Brandenkopf) seiner Favoritenrolle bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften in Zell am Harmersbach gerecht und gewann beim Heimspiel vom Storchenturm in der historischen Altstadt von Zell zum 940 m hohen Brandenkopf den fünften Meistertitel in Folge.
                                                            Foto: Wilfried Raatz

Reportage »12. Brandenkopf-Berglauf« bei LaufReport
Video »12. Brandenkopf-Berglauf« auf Mittelbadische-Presse.TV

.....................................................................................................................................

Schwarzwälder Post, Montag, 8. Oktober 2012

LG Brandenkopf mehrmals ganz oben auf dem Siegerpodest:
Timo Zeiler, Joachim Benz und Christel Kornmayer holen Deutsche Berglauf-Meistertitel 2012

Von Hanspeter Schwendemann

Zell a.H. Der 12. Brandenkopf-Berglauf und die Deutschen Berglaufmeisterschaften 2012 wurden sowohl für die Teilnehmer als auch fur die Ausrichter vom Turnverein Unterharmersbach zu einer echten Herausforderung. Dauerregen ließ die ohnehin schon erschwerte Laufstrecke in manchen Teilstücken tiefgrundig und teils schlammig werden und forderte von den Läufern nicht nur Kondition sondern auch technisches Können. Derweil hatten auch alle Heifer sowohl beim Start als auch im Zielraum erschwerte Bedingungen, um den Wettkampf in gewohnt professioneller Weise durchzuführen.
Am Ende hat beides geklappt und das Projekt »Deutsche Berglaufmeisterschaften 2012« wurde zum großen Erfolg für den Turnverein Unterharmersbach und die LG Brandenkopf. »Das waren mein Wetter und meine Strecke«, strahlte Timo Zeiler nach dem Zieleinlauf auf dem Brandenkopf. Sensationell locker hatte der amtierende Deutsche Meister gerade in 42 Minuten und 5 Sekunden die 9,5 Kilometer lange Strecke und die 770 Höhenmeter bewältigt und damit zum 5. Mal seinen Titel verteidigt - was zuvor noch keinem anderen Athleten gelungen ist.
Für die Heimmannschaft gab es noch weitere Meistertitel in den Altersklassewertungen: Deutscher Meister bei den Männern M45 wurde Joachim Benz in 46,53 Minuten und Christel Kornmayer sicherte sich den Titel in der Klasse W60 in 1:07,05 Stunden.
.....................................................................................................................................
Bronze fur die Männermannschaft
.....................................................................................................................................

Ganz eng war das Rennen bei der Mannschaftswertung. Die schnellsten Männer am Berg kommen aus Regensburg, die sich in der Gesamtzeit von 2:13,13 Stunden den deutschen Meistertitel sicherten. Nur 45 Sekunden dahinter folgte auf Platz 2 das Team der LG Braunschweig. Weitere 3 Sekunden »langsamer« war die Mannschaft der LG Brandenkopf mit DM-Sieger Timo Zeiler und den Brüdern Joachim und Ulrich Benz. Hier hatten sich die Gastgeber durchaus Titelchancen ausgerechnet - die lagen am Ende mit der Gesamtzeit von 2:14,01 Stunden aber 48 Sekunden entfernt. Die Bronzemedaille war dennoch ein groRer Erfolg.
Ein Trost kann da die Goldmedaille in der Alterklassewertung sein. Bei den Männern M35 holten Ulrich Benz, Marco Utz und Markus Birk in 2:27,43 Stunden den DM-Titel ins Harmersbachtal.
Die Damenkonkurrenz ging an die Frauen aus Welfen in der Gesamtzeit von 2:49,48 Stunden, gefolgt von den Teams aus Berlin und Regensburg. Hier konnte die Damenmannschaft vom Nachbarverein TV Biberach ein Ausrufezeichen setzen. Die drei U23-Lauferinnen Vanina Haas, Marilyne Haas und Kirstin Sander erreichten in 3:03,187 Stunden Platz 4 der insgesamt 11 Frauenteams aus ganz Deutschland.
In der Altersklassewertung W35 schaffte es die LG Brandenkopf 1 mit Heike Hoferer, Sabine Witschel und Helga Roth auf das Siegerpodest. Die Gesamtzeit von 3:31,05 Stunden bedeutete die Silbermedaille für sie.
.....................................................................................................................................
Nationalhymne fur die Deutschen Meister
.....................................................................................................................................

Das Finale der Siegerehrung in der festlich geschmückten Schwarzwaldhalle bildete die Nationalhymne für alle Erstplatzierten der Deutschen Berglaufmeisterschaften 2012. Zu Beginn hatte BLV-Präsident Philipp Krämer allen Teilnehmern seinen Respekt »für ihre unglaublichen Leistungen« gezollt.
Geehrt wurden im Anschluss an die Deutschen Meisterschaften die Sieger des Schwarzwald-Berglauf-Pokals und die Sieger des 12. Brandenkopf-Berglaufs 2012. Keine Medaillen, aber dafür wieder viele lobende Worte durften die Aktiven des Turnvereins Unterharmersbach für die gelungene Organisation und den freundlichen Empfang, den sie allen Gästen bereitet haben, entgegen nehmen. Mit ihrem Einsatz hat der TVU die Stadt Zell erneut zum Mekka der Deutschen Berglaufszene gemacht.

zurück
__________________________________________________________________________