Presse

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 18. Juli 2018

Bruno Schumi und David Mild schafften es auf Platz 1
Ereignisreiches Wochenende für die LG Brandenkopf

Zell-Unterharmersbach (as). Am Samstag wurde in Heuweiler der 4. Wertungslauf des Schwarzwald-Berglauf-Pokals ausgetragen.
Es war eine Premiere für den Rosskopflauf, denn er gehörte erstmals zu dem aus sechs Läufen bestehenden Schwarzwald-Berglauf-Pokal. Es standen sogar zwei Strecken zur Auswahl: der Rosskopflauf mit einer Länge von 18,4 km und 560 Höhenmetern sowie der Wildtaler Eck-Run mit etwas weniger als 10 km und 280 Höhenmetern.
Die kürzere Distanz gewann Bruno Schumi (LG Brandenkopf) mit 35:25 Minuten (M30). »Ich bin bewusst die kurze Strecke gelaufen, um mich für den nächsten Berglauf am kommenden Samstag in Oberried zu schonen«, so der amtierende Schwarzwald-Berglauf-Pokalsieger. Weiterhin gingen über die Kurzstrecke an den Start: Anne Lise Tschiggfrei: 50:11 Min, Rang 3 W40, Rosi Knäble: 50:58 Min, (1. W60), Nathalie Biasolo: 55:56 Min (4. (W50).
Die Zeiten der Läufer, welche die 18,4 km Strecke in Angriff nahmen: Werner Schwörer: 1:31:57 (1. M60), Lothar Killig: 1:39:01 (15. M50), Arno Kempf: 1:43:14 (21. M50), Miriam Köhler: 1:44:12 (10. W30), Christian Berghof: 1:44:13 (27. M30), Claudia Falk: 1:45:07 (1. W60).
Superergebnis auch wiederum für Bernd Kuderer in Grindelwald. Beim Eiger-Ultratrail benötigte er für die 35 km Strecke mit 2500 Höhenmetern 5:10:45 Std. und wurde Zweiter in der Altersklasse.
.....................................................................................................................................
Weitere Ergebnisse
.....................................................................................................................................
Karwendel-Berglauf (11 km, 1462 hm) in Mittenwald: Franziska Schmieder: 1:47:59 Std (8. W20), Daniel Knäble: 1:55:07 (32. M35), Laura Huber: 2:09:03 (16. W20).
Halbmarathon Schenkenzell: David Mild: 1:20:18 (1. M30) und Gesamtsieger, Lothar Killig: 1:37:25 (2. M50), Albert-Eugen Vetter: 1:38:45 (1. M60), Helmut Horn: 1:50:17 (4. M60)


zurück
__________________________________________________________________________