Presse

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 10. April 2019

Freiburg-Marathon war erneut ein unvergessliches Erlebnis
David Mild von der LG Brandenkopf lieferte als Brems- und Zugläufer für die Drei-Stunden-Marke wieder eine Klasseleistung ab

Zell-Unterharmersbach (be). Der Freiburg-Marathon war für die Teilnehmer der LG Brandenkopf erneut ein unvergessliches Erlebnis.
Unter den knapp 12.000 Teilnehmern am Sonntag beim Freiburg-Marathon waren auch zahlreiche Läuferinnen und Läufer der LG Brandenkopf am Start. Da im Rahmen des Halbmarathons in Freiburg die deutschen Meisterschaften ausgetragen wurden, waren in sämtlichen Altersklassen Deutschlands Topläufer am Start, die durchweg für Spitzenergebnisse sorgten.
Mit Führungsaufgaben waren zwei Läufer der LG Brandenkopf betraut. Einmal mehr war David Mild als Brems- und Zugläufer für die Drei-Stunden-Marke von den Veranstaltern engagiert worden. Mit 2:57:26 Std. lieferte er wieder eine Klasseleistung ab und wurde 10. in der Männer Hauptklasse.
Die schnellste Zeit in den Farben der LG Brandenkopf lief Johannes Hasselmann mit 1:17:48 und erreichte Platz 16. in der AK 35. Platz 7 in der AK-Wertung belegte Werner Schwörer mit 1:28:51.
Die weiteren Ergebnisse mit der AK-Platzierung in der offenen Wertung: Jachin Kunz: 1:22:04 (100.), Stefan Kienzle: 1:33:44 (278.), Arno Kempf: 1:34:49 (24.), Claudia Falk: 1:42:25 (13.), Sabine Witschel: 1:45:40 (32.), Rosi Knäble: 1:46:13 (19.), Michael Jung: 1:49:22 (246.), Anne Lise Tschiggfrei: 1:50:48 (47.), Janina Büdel: 1:55:00 (73.), Diana Jung: 1:57:00 (103), Judith Aberle: 2:05:52 (545.).


Noch 100 Meter, dann hat Stefan Kienzle die Halbmarathonstrecke in 1:33 Std. absolviert.
                                                                                               Foto: Alfred Siegesmund

Reportage »16. Freiburg Marathon mit deutscher HM-Meisterschaft« auf www.laufreport.de


zurück
__________________________________________________________________________