Presse

Offenburger Tageblatt, Donnerstag, 7. Oktober 2021

Auf Anhieb zum Erfolg
Ann-Cathrin Uhl von der LG Brandenkopf siegt bei ihrer Premiere. Roland Golderer bei Männern vorn. Tolle Stimmung und Ergebnisse in Zell a.H.

Zell-Unterharmersbach (be). Das größte Lob kam von der Siegerin. „Dies war meine erste Teilnahme am Trail und sicher nicht meine letzte“, strahlte Ann-Cathrin Uhl nach dem Erfolg beim TrailRun21 mit Start und Ziel am Fürstenbergerhof in Unterharmersbach und fand: „Durch das abwechslungsreiche Streckenprofil ist der Trail technisch zwar echt anspruchsvoll, aber die vielen schönen Wege und Aussichten machen ihn kurzweilig.“
Der TV Unterharmersbach, der über viele Jahre hinweg den Brandenkopf-Berglauf mit mehreren deutschen und internationalen Meisterschaften veranstaltet hat, setzt schon seit einigen Jahren auf Trails, die immer mehr im Trend liegen. Der TrailRun21 (21,9 Kilometer, 650 Höhenmeter) und der TrailRun light (10,7 Kilometer, 410 Höhenmeter) punkten durch ihre interessante und abwechslungsreiche Streckenführung. Traumhafte Pfade und tolle Aussichten in die Schwarzwaldtäler wechseln sich immer wieder ab.
In der Schwarzwaldhalle waren die Umkleide- und Duschmöglichkeiten, die Siegerehrung fand zeitnah am Fürstenbergerhof statt. Und alles zu den derzeit erforderlichen Bedingungen. Ab 10 Uhr wurden alle drei Minuten rund 25 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke geschickt.
Auch das Wetter spielte diese Mal mit, so dass die Voraussetzungen nicht besser sein konnten. Den Organisatoren wurde von allen Seiten ein großes Kompliment gemacht. Einmal für den Mut, diese Veranstaltung überhaupt unter erschwerten Bedingungen durchzuführen. Dann aber auch für die souveräne, läuferfreundliche und organisatorisch auf hohen Niveau ablaufende sportliche Seite.
Rund 200 Läuferinnen und Läufer wählten die lange Strecke, rund 120 entschieden sich für die Light-Version. Roland Golderer (Gazelle Pforzheim) holte sich nach 1:27:10 Stunden den Sieg beim TrailRun21, es folgte Frank Adelmann (Bayern München/1:28:03) und nur eine Sekunde später Simon Kühn (TG Ötigheim).
Bei den Damen gingen Platz eins und drei an die LG Brandenkopf. Ann-Cathrin Uhl benötigte 1:48:06, Miriam Köhler 1:52:27 Stunden. Dazwischen lag Lena Daniel (RV Kurhessen-Cassel/1:50:46).
„Ich bin in der ersten Gruppe gestartet und konnte mich von Anfang an von den anderen Mädels absetzen. Aber man weiß ja trotzdem nicht, wie die Frauen in den hinteren Startgruppen laufen. Deshalb habe ich immer versucht, alles zu geben und nicht in einen Trott zu kommen“, erklärte Uhl und fühlte sich durch die Tatsache motiviert, „dass die schnellen Männer teilweise zu mir aufgelaufen sind, so konnte ich mich für kurze Zeit dranhängen“.
Auch Alfred Siegesmund, bei dem alle Fäden in der Organisation zusammenlaufen, war nach der Veranstaltung sehr zufrieden: „Am meisten war ich von der offenen und positiven Stimmung der Läufer und Helfer beeindruckt. Alle, die eingebunden waren, haben perfekte Arbeit geleistet.“

TrailRun light:
Männer: 1. Stefan Gutmann (Running Team Ortenau) 47:17 Minuten, 2. Simon Ohnemus (LG Brandenkopf) 48:37, 3. Björn Trayer (Running Team Ortenau) 48:52;
Frauen: 1. Ellen Janßen (Vitalhaus-Team): 53:42, 2. Kristin Sander (Running Team Ortenau) 55:10, 3. Corona Peglow (LT Furtwangen) 56:17.


Ann-Cathrin Uhl unterwegs zu ihrem Erfolg.
                                                                                                                  Foto: Verein

 Hier geht's zur Bildergalerie des TrailRUN21 in Zell a.H.

zurück
__________________________________________________________________________