Presse

Schwarzwälder Post, Montag, 16. August 2021

Stefan Kienzle von der LG Brandenkopf am Start des 14. Allgäu-Panorama-Marathons

Zell-Unterharmersbach (be). In Sonthofen fand der 14. Allgäu-Panorama-Marathon statt. Zusammen mit ca. 300 weiteren Marathonis am Start auch Stefan Kienzle von der LG Brandenkopf, der das Rennen in das Vorbereitungsprogramm für den Jungfrau-Marathon im September eingebaut hatte.
Um an der Veranstaltung teilnehmen zu können, musste in diesem Jahr eines der drei G nachgewiesen werden. Zudem mussten alle Starter mit installierter und aktivierter Corona-Warn-App laufen. Um endlich wieder im Rahmen des Allgäu-Panorama-Marathons auf einer der schönen Strecken laufen zu können, nahmen dies die meisten Teilnehmer gerne in Kauf.
Beim APM handelt es sich nicht um einen klassischen Bergmarathon, sondern eher wie der Name sagt um einen Panoramalauf. Der höchs te Punkt der Strecke liegt bei 1.654 m und die Steigung summiert sich auf 1.500 m. Die Besonderheit des Laufes liegt in seinem Profil. Während, wie bei den Klassikern Jungfrau- oder Zermatt-Marathon die erste Hälfte flach ist und dann der Aufstieg bis zum Bergziel erfolgt, ist es hier umgekehrt. Die wesentliche Steigung wird auf den ersten 17 Kilometern zurückgelegt. Dann erfolgt ein schöner und gut zu laufender Abstieg durch das Lochbachtal. Ab Kilometer 30 folgen noch ein paar kleinere, aber giftige Gegenanstiege und dann geht es entlang einiger schöner Trails zurück nach Sonthofen.
Trotz des schlechten Wetters lieferte der für die LG Brandenkopf startende Stefan Kienzle ein beherztes Rennen und die Uhr blieb nach Überqueren des Zielbandes bei 4:24 Stunden stehen. Diese Zeit reichte in der Gesamtplatzierung Herren für den 54. Rang.
»Es hatte die ganze Nacht geregnet und entsprechend sah die Strecke aus, rutschig und matschig. Es gab doch einige Stürze«, so Kienzle nach dem Zieleinlauf. »Trotzdem war die Strecke super bis auf das Asphaltstück zum Schluss, was wir Bergläufer eigentlich nicht so mögen und auch nicht trainieren.«
..................................................................................................................................
Night-Run Gengenbach
..................................................................................................................................
Ergebnisse der LG Brandenkopf beim Night-Run (10 km) in Gengenbach: Simon Ohnemus: 34:34.8 Minuten, (AK 2.), Pirmin Kienzle: 37:38.1 Min (2.), Miriam Köhler: 42:43.5 Minuten Gesamtzweite und AK 1., Judith Aberle: 53:28.7 Minuten (3.)


Stefan Kienzle von der LG Brandenkopf auf der Strecke des Allgäu-Panorama-Marathons.
                                                                                                                  Foto: privat

zurück
__________________________________________________________________________

Archiv  2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

Schwarzwälder Post, Montag, 9. August 2021
Lukas Ehrle im 3.000-Meter-Lauf Süddeutscher Meister

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 28. Juli 2021
Silber und Bronze für die LG Brandenkopf
Pirmin Kienzle, Stefan Kienzle und Anke Hermsdorf gingen bei den Ultraläufen im Land der 1.000 Hügel an den Start

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 14. Juli 2021
Baden-Württembergische Meisterschaft der U18 Leichtathletik
Gold und Silber für die LG Brandenkopf

Schwarzwälder Post, Freitag/Samstag, 9./10. Juli 2021
In sechs Stunden auf den Gornergrat in Zermatt
Miriam Köhler von der LG Brandenkopf finished beim anspruchsvollen Ultralauf

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 23. Juni 2021
Der Tschirgant-Sky Run war für Daniel Knäble eine harte Nuss

Schwarzwälder Post, Freitag/Samstag, 18./19. Juni 2021
Rosi Knäble und Bernd Ehrhardt finishen beim Dolomites Saslong Run

Schwarzwälder Post, Freitag/Samstag, 7./8. Mai 2021
Saisonstart TrailRun erfolgreich beendet
214 Läufer sowie 20 Walker gingen an den Start Am 3. Oktober 2021 können hoffentlich die »richtigen« Läufe ausgetragen werden

Schwarzwälder Post, Montag, 12. April 2021
Erste TrailRUN-Zeiten sind online
Anmeldung zu den Einzelstarts noch bis zum 20. April möglich