Presse

Schwarzwälder Post, Montag, 15. April 2019

355 Läuferinnen und Läufer trotzten der Kälte
TrailRUN21 und TrailRUN light - LG Brandenkopf dominiert bei den Mannschaftswertungen

Von Winfried Stinn
.....................................................................................................................................
Zell a.H. In Zell am Harmersbach wurde am Sonntag der 5. TrailRUN21 durchgeführt. Zum dritten Mal fand der sogenannte TrailRUN light statt. Mit beiden Läufen wurde die Berglaufsaison im Schwarzwald eröffnet, beide Läufe gehörten zu dem aus sechs Wertungsläufen bestehenden Schwarzwald-Berglauf-Pokal.
Der TV Unterharmersbach, der über viele Jahre hinweg den Brandenkopf-Berglauf mit mehreren deutschen und internationalen Meisterschaften veranstaltet hat, setzt nun schon seit einigen Jahren auf Trails, die immer mehr im Trend liegen.
Der TrailRUN21 und der TrailRUN light punkten durch ihre interessante und abwechslungsreiche Streckenführung. Traumhafte Pfade und tolle Aussichten in die Schwarzwaldtäler wechseln sich immer wieder ab. »Der frühe Zeitpunkt im April ist ideal als Vorbereitung für die im Frühjahr und Sommer anstehenden Bergläufe und Ultratrails«, so Alfred Siegesmund vom Veranstalter.
Start und Ziel für beide Strecken sind beim Bildungszentrum Ritter von Buß in Zell am Harmersbach. Hier waren auch die Umkleide- und Duschmöglichkeiten, sowie die Siegerehrung. Der TrailRUN21 führt über 21,9 km, dabei mussten 650 Meter bergauf und 650 Meter bergab bewältigt werden. Beim TrailRUN light mussten bei 9,8 km auch immerhin 245 Meter bergauf und bergab gemeistert werden.
.....................................................................................................................................
Fast 500 Meldungen »nur« 355 Finisher
.....................................................................................................................................
Nachdem sich Zell im Vorjahr mit sommerlichen Temperaturen und einen fast wolkenlosen Himmel präsentierte, machte diesmal der Frühling eine Pause. Empfindlich kalten Temperaturen von drei Grad Celsius prägten die äußeren Voraussetzungen. So war es nicht verwunderlich, dass bei fast 500 Meldungen die Finisherzahl für beide Läufe »nur« bei 355 Läuferinnen und Läufer lag.
Über die Langstrecke setzte sich recht schnell der Zweite der Schwarzwald-Berglauf-Gesamtwertung des Vorjahres Maximilian von Lippe (DJK Schwäbisch Gmünd) an die Spitze des Feldes. Bei Kilometer eins lag der fünffache Deutsche Berglaufmeister und Europameisterschafts-Vierter Timo Zeiler (LG Brandenkopf) noch auf Sichtweite auf Platz zwei. Dahinter folgte sein Vereinskamerad Johannes Hasselmann. Von da an vergrößerte von Lippe seinen Vorsprung und passierte nach 1:27:10 Stunden bei seinem fünften Start in Zell erstmals als Sieger die Ziellinie. Mit seinem Sieg hat von Lippe, der im Vorjahr mit Platz zwei beim stark besetzten Tegel-Berglauf überzeugte, nun bei seinen fünf Läufen über die Langstrecke vier Podestplätze erreicht.
Auf Platz zwei hatte sich in 1:29:45 Stunden Johannes Hasselmann vorgekämpft. Dritter wurde Timo Zeiler in 1:30:18 Stunden. »Aufgrund meines geringen Trainingsaufwands bin ich mit der Platzierung mehr als zufrieden. Die Strecke gefällt mir sehr gut. Die Abwärtspassagen haben mir, wie auch schon zu meiner aktiven Zeit, keine Probleme bereitet.« Die Plätze vier und fünf gingen an Karl Magnus Westphal (MTV Stuttgart Triathlon) und Simon Scherer.
.....................................................................................................................................
Start-Ziel-Sieg von Stephanie Morath
.....................................................................................................................................
Bei den Frauen gewann Stephanie Morath (Lauftreff Niederrimsing) in 1:48:00 Stunden. Die Freiburgerin feierte bei ihrem Berglauf-Debüt einen überlegenen Start-Ziel-Sieg.
Auf Platz zwei kam Anja Westphal (MTV Stuttgart Triathlon) in 1:51:49 Stunden. Dritte und Siegerin der W50 wurde Claudia Wollfahrt (LSG Karlsruhe/ 1:52:45). Kathrin Hoffmann kam vor Julia Diekmann (TV Eutingen) auf Platz vier.
Den TrailRUN light gewann Roland Golderer (RSV Schwalbe-Ellmendingen) in 44:01 Minuten vor dem U20-Sieger Björn Pollul (SZ Breitnau) und Lennart Nies (TVB Maikammer). Bei den Frauen gewann mit Tanja Wittmann (Frankfurt) eine Läuferin die bislang mehr auf der Straße und auf der Bahn aktiv war. Sie gewann in 50:49 Minuten. »Der abwechslungsreiche Kurs hat mir viel Spaß gemacht, mal etwas völlig anderes, als meine bisherigen Läufe.«
Auf Platz zwei kam die Deutsche Berglaufmeisterin von 2006 und Weltmeisterschafts-Vierte über die Berglauf-Langdistanz von 2007 Anja Carlsohn (LG Brandenkopf) in 51:06 Minuten. Den dritten Platz belegte die amtierende Schwarzwald-Berglauf-Pokalsiegerin Anna Clipet (Landau Running Company) in 51:12 Minuten. Vierte und Siegerin der U23 wurde Franziska Schmieder (LG Brandenkopf). Sie verpasste eine bessere Platzierung, vielleicht sogar den Sieg, durch ein Missgeschick. Bei etwa der Hälfte der Distanz verpass­ten sie und die bis dahin führende Sandra Kist-­Boschetti (TV Bühlertal) eine Abzweigung und verliefen sich. »Ich habe keine Markierung gesehen« ärgerte sich verständlicherweise Kist-Boschetti über die verlorene Siegchance. »Ich hätte eigentlich die richtige Abzweigung nehmen müssen, ich kannte ja die Strecke, ich bin einfach gedankenlos der Führenden hinterhergelaufen« haderte Franziska Schmieder mit sich selbst. .....................................................................................................................................
LG Brandenkopf nutzt Heimvorteil
.....................................................................................................................................
Die LG Brandenkopf nutzte ihren Heimvorteil und fiel durch eine mannschaftliche Geschlossenheit auf. So gingen die Mannschaftstitel über die Langstrecke bei den Männern und Frauen und über die Kurzstrecke bei den Frauen an die LG Brandenkopf. Lediglich bei der Kurzstrecke Männer musste das erfolgs­gewohnte Team sich der LT Furtwangen geschlagen geben. Vordere Platzierungen in den beiden Läufen ergänzen das gute Mannschaftsergebnis.
Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse zieht Alfred Siegesmund vom TV Unterharmersbach ein positives Fazit: »Anhand der vielen positiven Feedbacks kann ich nur wieder mal stolz sein auf den Verlauf des TrailRUNs. Schade, dass wir die Vierhunderter-Marke an Teilnehmern nicht geknackt haben. Wir hatten über 400 Voranmeldungen und 83 Nachmeldungen. Da sind zum einen die Witterung mit nur drei Grad und die umhergehende Grippewelle schuld. Mit den 355 Finishern bin ich dennoch zufrieden. Nur schade, dass zwei bis drei Läuferinnen unkonzentriert waren und trotz deutlicher Markierung einen Abzweig verpasst haben. Der Zeitplan einschließlich Siegerehrung konnte auf die Minute eingehalten werden«, so Siegesmund und optimistisch fügt er hinzu: »Und nächstes Jahr gibt es dann auch wieder das gute Wetter.« .....................................................................................................................................
Kandel-Berglauf am 4. Mai 2019
.....................................................................................................................................
Die Schwarzwald-Pokal-Serie wird am 4. Mai mit dem 38. Kandel-Berglauf in Waldkirch fortgesetzt. Es folgt am 25. Mai der 43. Hundeseck-Berglauf in Bühlertal. Der 34. Tote Mann Berglauf in Oberried findet in diesem Jahr schon am 1. Juni statt. Der 15. Roßkopf Windräderlauf wird am 14. Juli in Heuweiler ausgetragen. Das Finale ist erneut in Schönau im Rahmen des 14. Belchen-Berglaufes. In die Wertung zum Schwarzwald Berglauf Pokal kommt erstmals jeder der einen Lauf absolviert hat. Maximal werden die vier besten Ergebnisse gewertet.
Ergebnisse und weitere Infos unter www.trailrun21.de oder www.schwarzwald-berglauf-pokal.de.


Pünktlich um 10 Uhr gab Bürgermeister Günter Pfundstein (rechts) den Startschuss für den TrailRUN.


Die ersten Laufkilometer führte hinauf zur Musik-Eiche mit Blick auf die Stadt Zell am Harmersbach.


Fachmänner in Sachen Berglauf und TrailRUN unter sich: Hauptorganisator Alfred Siegesmund (links) im Gespräch mit Sportredakteur Winfried Stinn (rechts).


Das Zeitnahme-Team des TV Unterharmersbach trotzte in winterlicher Kleidung den einstelligen Temperaturen.


Maximilian von der Lippe holte sich bei seinem fünften Start in Zell erstmals den Sieg im TrailRUN21.


Bei den Frauen lief Stephanie Morath über die Langstrecke einen Start-Ziel-Sieg.


Tanja Wittmann erlief sich den Sieg über die Light-Distanz.


Priska Walter und Katrin Bolten liefen gemeinsam glücklich über die Ziellinie.


Leo, Kerstin, Max und Vater Christian Berghof von der »Familien-LG Ottersgraben« waren alle auf der Strecke. Nur der jüngste Sohn Karl (links) gehörte noch zu den Zuschauern.
                                  Fotos: Winfried Stinn/Alfred Siegesmund/Hanspeter Schwendemann

Reportage »5. TrailRUN21 in Zell am Harmersbach« auf www.laufreport.de

 Hier geht's zur Bildergalerie des 5. TrailRUN21 in Zell a.H.


zurück
__________________________________________________________________________

Archiv  2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

Schwarzwälder Post, Mittwoch, 10. April 2019
Freiburg-Marathon war erneut ein unvergessliches Erlebnis
David Mild von der LG Brandenkopf lieferte als Brems- und Zugläufer für die Drei-Stunden-Marke wieder eine Klasseleistung ab